Gymnastikball – Definition und Einsatzmöglichkeit

Definition Gymnastikball

Ein Gymnastikball ist ein großer aus Kunststoff gefertigter Ball. Er zeichnet sich besonders durch seine Elastizität aus. Diese Bälle gibt es in verschiedensten Größen und Farben zu kaufen.

Die alternative Bezeichnung als “Pezziball” erhielt der Ball durch die Firma Ledragomma die seit 1950 Gymnastikbälle unter dieser Marke herstellt und vertreibt.

Einsatzgebiete Gymnastikball

Sport

Den Namen erhielt der Gymnastikball* durch seine Nutzungsmöglichkeit für Gymnastikübungen. Er ist außerdem sehr Rücken schonend, da man hier automatisch ständig seine Position ändert und dies sich positiv auf den Aufbau und Erhalt von Rücken, Bauch und Po -Muskulatur auswirkt.

Sobald man in der Lage ist, mit dem Rücken auf dem Ball liegend, das Gleichgewicht zu halten, ist auch unter anderem Kurzhantel- Training darauf möglich.

Wer dennoch direkt mit dem Kurzhanteltraining auf dem Ball beginnen möchte, für den empfiehlt sich eine geeignete Ballschale*. Diese Hilfe den Ball an einem Platz zu fixieren gibt es auch mit integrierten Elastikbändern*

Mit dem Gymnastikball lassen sich die Übungen auch ins freie verlagern.

Hier ein schönes Beispiel, welche Übungen mit fortgeschrittener Zeit machen kann.

Geburtshilfe

Nicht nur im Bereich des Sportes wird gern auf dieses Trainingsinstrument zurückgegriffen. Gerade im Geburtsbereich ist der Gymnastikball ein gern gesehenes Hilfsmittel, da hier die Schwerkraft der entbindenden Frau helfend unter die Arme greift. Mit gespreizten Beinen auf dem Ball sitzend, kann mit dieser Methode die Öffnung der Geburtswege unterstützt werden.

Schwangerschaft

Auch in der Schwangerschaft kann ein solcher Ball die Entspannung der werdenden Mutter sehr fördern. Sie hat die Möglichkeit, in sitzender Position, ihren Bauch darauf abzulegen und den Druck bzw das Gewicht angenehm zu mindern. Hierbei setzt man sich auf den Sitzball* und lehnt sich mit dem Oberkörper auf ein festes Möbelstück, wie zum Beispiel eine Couchlehne, nach vorn.

Schwangere berichten hier von einem erlösendes Gefühl wie man es im Wasser kennt, wenn man sich schwere-los fühlt, da dieses große Gewicht für kurze Zeit abgenommen wird.

Wichtig ist hier darauf zu achten, einen sicheren Stand mit dem Ball zu haben, um Unfälle zu vermeiden.

Sitzball

Neben sportlichen und medizinischen Einsatzgebieten wird der Gymnastikball auch gern als Sitzball für Zuhause sowie im Büro verwendet. Gerade durch die rückenschonende Sitzposition kann sich dies gesundheitsfördernd auswirken.

Allerdings ist diese Form der Sitzgelegenheit für den Arbeitsschutz, aus Gründen der Stabilität, ein Risiko. Aufgrund der fehlenden Rückenlehne und Fixierung am Boden, besteht hier ein erhöhtes Unfallrisiko.

Um diesem Risiko vorzubeugen, gibt es auch für das Büro geeignete Ballschalen* auch mit integrierten Rollen und einer Rückenlehne.*

Wichtig ist auch die richtige Größe und der richtige Druck. Unter den angegebenen Links, findet Ihr Antworten auf Eure Fragen zu diesen Themen.